Freitag, 25. Oktober 2013

Workaround, um aus calibre-ePub-Dateien Mobi-Dateien mit aktivem Inhaltsverzeichnis zu erstellen

Worum geht es eigentlich?

Amazon lässt laut eigener Aussage ab Oktober 2013 nur noch Mobi-Dateien zum Upload in KDP zu, die den Spezifikationen von KindleGen 2.x entsprechen.
Damit werden Mobi-Dateien aus den klassischen Programmen Mobi Creator und Mobigen nicht mehr zugelassen. Laut Aussage von calibre-Initiator Kovid Goyal aber auch nicht mehr Mobi-Dateien, die mit calibre erstellt wurden.
Nun lassen sich in KDP auch ePub-Dateien hochladen. Der Knackpunkt ist dabei Amazons "aktives Inhaltsverzeichnis". Damit dieses angezeigt wird, muss das Segment ("split") mit dem Inhaltsverzeichnis (ToC = table of content) eine ganz bestimmte Form aufweisen.
Dieser Workaround hilft, dieses "aktive Inhaltsverzeichnis" zu erstellen.

Sonntag, 25. August 2013

Fünf Jahre eBook-Verzeichnis Kambaa - ein Rückblick auf fünf Jahre eBooks

Gestern habe ich nach fast fünf Jahren mein eBook-Verzeichnis "Kambaa" eingestellt.
Mir hat die Zeit zur Pflege der Einträge und zum Ausbau der Kategorien gefehlt. Zudem hat sich der Markt in den letzten fünf Jahren fortlaufend gewandelt - Anbieter, die 2008 noch als 'heiß' galten, sind 2013 längst verschwunden, wurden aufgekauft oder haben ihr Geschäftsmodell grundlegend verändert.

Ich bin diese Links gestern durchgegangen, um zu sehen, welche von ihnen auch heute noch für Leser, für Self Publisher und für den Markt insgesamt von Bedeutung sind. Diese veröffentliche ich nach und nach in kleinen Kategorien hier auf 'eBooks pur'.

Dienstag, 30. Juli 2013

Warum Amazon nicht auf ePub setzt

Kurze Antwort: Warum sollte es?
Amazon hat sowohl über sein hauseigenes Format Mobi / AZW / KF8 wie über das verwendete DRM-System die volle Kontrolle. Es ist weder den Vorgaben des ePub-Konsortiums IDPF verpflichtet noch muss es sich durch Adobe ein fremdes DRM-System aufzwingen lassen.

Entscheidend ist aber letztlich der Marktanteil. Amazon ist derzeit der mit Abstand weltweit führende und dominierende Anbieter. Ich schlüssele das anhand der Zahlen für 2012 auf den drei wichtigsten westlichen Märkten USA, UK und DE einmal auf.

Dienstag, 23. Juli 2013

Schade, dass eBooks nicht ausverkauft sein können

Das eBook weist gegenüber dem gedruckten Buch einen grundsätzlichen Unterschied auf: es gibt keine vorgegebene Auflage. Das heißt, es kann nie ausverkauft sein, es muss nie nachgedruckt werden, Kunden können (prinzipiell) immer und überall auf einen Titel zugreifen.

Das ist ein Unterschied. Aber ist es auch ein Vorteil?

Sonntag, 14. Juli 2013

Verstehe deine Social Networks - wie man als Autor Facebook & Co. einsetzt

Jeder Autor - und gerade ein Self Publisher - ist daran interessiert, mehr Leser zu erreichen. Und was bietet sich als Plattformen besser an, als die großen sozialen Netzwerke, namentlich: Facebook, Twitter und Google Plus?
Der schlimmste Fehler, den man machen kann, ist allerdings, diese Plattformen in erster Linie als Marketinginstrument zu verstehen und einzusetzen.

Dienstag, 25. Juni 2013

99-Cent-eBooks oder 1-Cent-Hardcover - was zerstört den Markt?

Ein wichtiger Aspekt vorab: ich schreibe diesen Beitrag als Leser, nicht als Autor oder Verleger!
Es geht mir nicht um die Preisgestaltung einzelner Anbieter, sondern um die Preisstruktur insgesamt auf dem Buchmarkt, aber vor allem (wie so oft) speziell bei Amazon.

Vor ein paar Tagen stellte Matthias Matting in seiner Self-Publisher-Bibel (die ich inzwischen auch eher selbst lese, als hier zu schreiben, *hüstel*) eine Autorin vor, die bewusst ihre eBooks für 99 Cent anbietet und sich damit hoch im Ranking bei Amazon platziert.
Er schließt mit der Frage, ob eBooks für 99 Cent den Markt kaputt machen.

Freitag, 3. Mai 2013

Leichter gefunden werden: die zweite eBook-Kategorie bei Amazon

Wie ich in meinem letzten Blogeintrag ausgeführt habe, reicht es nicht aus, in einem Online-Shop vertreten zu sein. Entscheidend ist, dass man gesehen wird, um von den Lesern überhaupt erst entdeckt zu werden.
Um gesehen zu werden, ist aber wichtig, eines zu verstehen: Der Einstieg ist nicht in jeder Kategorie gleich schwer oder leicht.
Mit der Wahl einer geeigneten Nische kommt man durch den Seiteneingang eventuell leichter an sein Ziel, als durch den Haupteingang.

Montag, 29. April 2013

Verkauft wird nur, was gesehen wird


eBooks leben wie Bücher davon, dass sie gesehen werden. Wenn ein Kunde nicht gezielt einen ganz bestimmten Titel sucht, kauft er gerne spontan ein. Und zwar das, was ihm präsentiert wird.
Im Buchhandel nutzt man dieses Verhalten, um Bestseller (künstlich) zu erschaffen, indem man einen Titel X auf einer Auslage nahe am Eingang und/oder der Kasse platziert.

Mittwoch, 3. April 2013

xtme:phantastik 1 mit Scifi-Kurzgeschichte von mir

Seit Ostern ist der erste Band von xtme:phantastik erhältlich.
Er bietet mehrere Science-Fiction-Kurzgeschichten, darunter auch "Brautjagd", eine Geschichte von mir im Stile von Blade Runner.

Montag, 11. März 2013

Kostenlose eBooks und Amazon - noch ein paar Gedanken

Der Beitrag "Kostenlose eBooks und Amazon - eine Krise in der Beziehung?" war eine Analyse. Was ich in diesem Beitrag mache, ist eine Extrapolation.
Man nimmt alle zur Verfügung stehenden Fakten, Daten und Analysen und schätzt die Entwicklung ab.
Gestern ging es um die kurz- und mittelfristige Prognose, dies hier ist eine langfristige. Und sie ist ernüchternd. Für Autoren wie für Verlage gleichermaßen. Den Buchhandel ohnehin.

Jeff Bezos ist ein Visionär.
Anders als alle anderen Online-Shop-Betreiber, die sich an eBooks versuchen, verfolgt er mit Amazon und dem Kindle ein Gesamtkonzept. Für ihn sind sie nicht nur ein weiteres Marktsegment. Sein Konzept geht weit über eBooks hinaus. Das Ziel ist eine Neugestaltung der US-amerikanischen Buchbranche.

Sonntag, 10. März 2013

Kostenlose eBooks und Amazon - eine Krise in der Beziehung?

Kostenlose eBooks waren auf Amazon seit Einführung seines Select-Programms eine Selbstverständlichkeit. Und ein gerne genutztes Marketinginstrument für Self Publisher. Wer als unabhängiger Autor sein eBook exklusiv für 90 Tage bei Amazon anbietet, erhält dafür fünf Tage, in denen er den Titel kostenlos anbieten kann.
Und Kunden wissen, dass sie täglich aus einer Vielzahl kostenloser Titel auswählen können. Selten von bekannten Autoren. Aber durch Select haben es doch ein paar unbekannte Namen zu einer gewissen Popularität gebracht (und mit den Folgeverkäufen auch zu einem guten Einkommen).

Dienstag, 29. Januar 2013

The Next Big Thing Blog Hop


"The Next Big Thing Blog Hop" (TNBTBH) ist eine internationale Aktion, bei der Autoren erzählen, an welchem Buch sie gerade arbeiten. Im Rahmen eines Interviews beantworten sie immer dieselben Fragen und veröffentlichen es in ihrem Blog. Die Autoren stellt darüberhinaus die Person vor, die sie zur Teilnahme eingeladen hat und erwähnen die Autoren, die als Nächste die Fragen beantworten werden.

Montag, 28. Januar 2013

eBooks kostenlos abgeben? Denken wir mal darüber nach ...

2011 und 2012 habe ich durch meine eBook-Verkäufe fünfstelligen Umsatzzahlen erzielt.
Man sollte also meinen, ich hätte anderes zu tun, als mir über kostenlose eBooks meine Gedanken zu machen. eBooks sind inzwischen nicht mehr die Schmuddelkinder der Buchbranche, doch kostenlosen eBooks hängt nach wie vor etwas Amateurhaftes an.

Mittwoch, 23. Januar 2013

Kleine Anmerkung in eigener Sache

In diesem Blog habe ich mich die letzten Monate vor allem mit eBooks beschäftigt. Das werde ich auch weiterhin tun. Nur hat sich der Markt inzwischen soweit konsolidiert, dass Neuerungen und Veränderungen bei weitem nicht mehr so häufig stattfinden wie noch Ende 2011.
Es gibt inzwischen einige Handbücher auf dem Markt, in Foren findet ein reger Austausch statt - und so sehe ich für mich einen guten Anlass, meinen Wegweiser neu zu beschildern.

Ich werde das Blog zukünftig insgesamt rund um das Schreiben und Herausgeben ausrichten. Immer noch mit einem starken Bezug auf eBooks, aber eben auch zu anderen Themen und aktuellen Projekten, an denen ich selbst arbeite.

Dienstag, 22. Januar 2013

Interview in "Mein Buch" - Handbuch für Self Publisher

Als mich Myra Çakan letztes Jahr darauf angesprochen hat, ob ich Lust auf ein Interview zu meinen Erfahrungen als Verleger und Autor mit eBooks hätte, habe ich spontan zugesagt.
Sie hatte kurz zuvor ein Blog rund um Tipps und Infos für Self Publisher gestartet, und so dachte ich zuerst, das Interview sollte dort erscheinen.