Freitag, 25. Oktober 2013

Workaround, um aus calibre-ePub-Dateien Mobi-Dateien mit aktivem Inhaltsverzeichnis zu erstellen

Worum geht es eigentlich?

Amazon lässt laut eigener Aussage ab Oktober 2013 nur noch Mobi-Dateien zum Upload in KDP zu, die den Spezifikationen von KindleGen 2.x entsprechen.
Damit werden Mobi-Dateien aus den klassischen Programmen Mobi Creator und Mobigen nicht mehr zugelassen. Laut Aussage von calibre-Initiator Kovid Goyal aber auch nicht mehr Mobi-Dateien, die mit calibre erstellt wurden.
Nun lassen sich in KDP auch ePub-Dateien hochladen. Der Knackpunkt ist dabei Amazons "aktives Inhaltsverzeichnis". Damit dieses angezeigt wird, muss das Segment ("split") mit dem Inhaltsverzeichnis (ToC = table of content) eine ganz bestimmte Form aufweisen.
Dieser Workaround hilft, dieses "aktive Inhaltsverzeichnis" zu erstellen.


Was braucht man an Software?

Alle Programme sind kostenlos, also einfach herunterladen.
Calibre zum Konvertieren der ePub-Datei
Sigil zum Festlegen des Inhaltsverzeichnisses
KindleGen, um die Mobi-Datei zu erzeugen
Kindle Previewer, um das in einer ansprechenderen Oberfläche zu machen und zu sehen, ob das aktive Inhaltsverzeichnis auch wirklich aktiv ist.


1. Schritt: Die Erstellung eines Inhaltsverzeichnisses

Das ist die eigentliche Hauptarbeit. Alle weiteren Schritte sind eine Sache von wenigen Sekunden.
Es geht darum, im Text eine eigene Seite für das Inhaltsverzeichnis zu erstellen und dieses mit Textankern mit den entsprechenden Kapiteln zu verknüpfen.

Selbst ohne die Entscheidung von Amazon ist das ein Aufwand, den ich jedem Autor nahelegen möchte. Self Publisher in den USA praktizieren ihn bereits seit Jahren. Der Vorteil ist, dass man diese Seite freier und damit optisch ansprechender gestalten kann als jede automatisch generierte Seite.
Es ist ja nichts anderes als eine Seite in einem Textverarbeitungsprogramm oder einem HTML-Editor.
Ich bin in meinem Beispiel sogar ziemlich schlicht geblieben.



Wie man Textanker (oder Sprungmarken) anlegt, sollte in jedem Programm erklärt werden.
Grundsätzlich setzt man einen Textanker an einer bestimmten Stelle im Text und gibt ihm einen Namen (z.B. "prolog" oder "kapitel-eins"). Im Inhaltsverzeichnis versieht man dann z.B. die Zeile "Prolog" mit einem Link zum Textanker "prolog" im Roman.
Es ist wie das Setzen von Links auf andere Seiten. Nur eben innerhalb eines Dokuments.

Wichtig: Der Bereich für das Inhaltsverzeichnis muss oberhalb und unterhalb durch einen Seitenumbruch bzw. pagebreak-Befehl auf einer eigenen Seite stehen! Dadurch entsteht im ePub ein "split", in dem sich ausschließlich das Inhaltsverzeichnis befindet!


2. Schritt: ePub in calibre erstellen

Sobald man den Text an den gewünschten Stellen mit Textankern versehen und diese im Inhaltsverzeichnis verlinkt hat, wird die Vorlage wie gewohnt in calibre in ein ePub konvertiert.


3. Bereich mit dem Inhaltsverzeichnis in Sigil definieren

Dieses ePub öffnet man nun in Sigil und sucht nach dem "split" mit dem Inhaltsverzeichnis aus dem Menü links.



In Sigil kann man jetzt auch gut erkennen, dass jede Zeile im Inhaltsverzeichnis einen Link zum jeweiligen Kapitel im Text darstellt.
Rechtsklick auf den html-split, um das Kontextmenü aufzurufen. Hier wird der unterste Punkt ausgewählt. "Semantik hinzufügen". Und hier der dritte Punkt, "Inhaltsverzeichnis".
Damit schreibt Sigil den Begriff "toc" auf eine Weise in den Quelltext, die Amazon akzeptiert.

Speichern, schließen, fertig.


4. Mobi in Kindle Previewer erstellen

KindleGen und Kindle Previewer sollten inzwischen installiert sein. Öffnet den Kindle Previewer.



Zieht nun entweder die ePub-Datei per Drag and Drop in das Kindle Previewer-Fenster oder klickt auf "Buch für Vorschau öffnen" und wählt es aus.
Der Previewer konvertiert nun das ePub nach Mobi.

Nach der Konvertierung öffnet sich das eBook automatisch im Previewer. Wichtig ist für uns das zweite Icon rechts oben, das für die "Inhaltsangabe". Lässt sich dieses Symbol anklicken (und öffnet sich damit die Seite im eBook), hat die Erstellung des aktiven Inhaltsverzeichnisses funktioniert.



Die Mobi-Datei findet man in einem Ordner mit dem Namen "converted-Titel des ePubs" auf derselben Ebene wie die Ausgangs-ePub-Datei. Sie beinhaltet sowohl eine Version für AZW wie für KF8 (das klassische und das neue Format). Also nicht über die Größe der Datei wundern.

Diese sollte KDP nun anstandslos akzeptieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen