Montag, 3. November 2014

Die neuen Nettopreise bei Amazon KDP ab 2015

+++ DER ARTIKEL IST HINFÄLLIG, DA AMAZON SEINE KONDITIONEN GEÄNDERT HAT. ICH LASSE IHN TROTZDEM ONLINE +++

Ab dem 1. Januar 2015 findet eine EU-weite Harmonisierung der Mehrwertsteuer statt. Diese bedeutet, dass bei Käufen innerhalb der EU der Mehrwertsteuersatz des Landes gilt, in dem der Kunde zu Hause ist.


Für AutorInnen, die über Amazons Kindle Desktop Publishing (KDP) veröffentlichen, hat das deutliche Auswirkungen. Bisher konnte man vom ermäßigten, niedrigen Steuersatz von 3 % in Luxemburg profitieren. Ab 2015 wird der deutsche Satz von 19 % angelegt.
Selbst falls die Große Koalition beschließen sollte bzw. dürfte, den ermäßigten anzusetzen (das muss EU-weit entschieden werden), wären es 7 %.

Eine automatische Umstellung in KDP ist unwahrscheinlich. Diese gab es schon 2012 nicht, als der luxemburgische Steuersatz gesenkt wurde. Also muss man als AutorIn selbst Hand anlegen, so wie es aussieht.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten:

  1. Man verändert den Nettopreis nicht. Das führt dann aber zu einem höheren Endverbraucherpreis. Ein eBook von 2,99, das man für 2,90 in KDP bepreist hat, würde dann 3,45 EUR kosten. Für den Leser wäre das ein satter Preisaufschlag.
    Zudem kommt, dass man diesen Preis wegen der Buchpreisbindung in allen Shops, über die man verkauft, entsprechend abändern muss.
  2. Man passt den Nettopreis an, um denselben Endverbraucherpreis zu erhalten. Auf gut deutsch: man senkt ihn. Das bedeutet für AutorInnen ganz klar substanzielle Mindereinnahmen.

Die alte Nettotabelle ist also hinfällig. Hier die neuen Nettopreise für die gängigen Preis von 99 Cent bis 9,99 EUR:


0,99 > 0,83 (statt vorher 0,96)
1,49 > 1,25 (statt vorher 1,45)
1,99 > 1,67 (statt vorher 1,93)
2,49 > 2,09 (statt vorher 2,42)
2,99 > 2,51 (statt vorher 2,90) **
3,49 > 2,93 (statt vorher 3,39)
3,99 > 3,35 (statt vorher 3,87)
4,49 > 3,77 (statt vorher 4,36)
4,99 > 4,19 (statt vorher 4,84)
5,49 > 4,61 (statt vorher 5,33)
5,99 > 5,03 (statt vorher 5,82)
6,99 > 5,87 (statt vorher 6,79)
7,99 > 6,71 oder 6,72 (statt vorher 7,76) *
8,99 > 7,55 oder 7,56 (statt vorher 8,69) *
9,99 > 8,39 oder 8,40 (statt vorher 9,70) *

* Interessant werden die Preise von 7,99, 8.99 und 9.99. Denn rundungsbedingt kommt man hier auf den Cent darüber oder darunter. Hier hilft nur auszuprobieren, wie KDP rundet (dieses Problem gab es früher eine Zeitlang beim Preis von 4,99) - oder einen anderen Preis zu wählen.

** 2,99 - das bei Self-Publishern wohl beliebteste Preissegment - ist durch diese Umstellung in einer Weise betroffen, bei dem man nur hoffen kann, dass Amazon reagiert.
Denn der niedrigste Nettopreis. um in den Genuss von 70 % zu kommen, ist 2,68 Euro. 2,51 liegt deutlich darunter. sollte Amazon also die Grenze nicht absenken, erhält man ab Januar 2015 nur noch 35 % Tantiemen auf ein eBook für 2,99, keine 70 % mehr!
Und das bedeutet, dass man statt ca. 2,03 zukünftig nur noch 0,88 Euro erhält!

Das bedeutet einen Einnahmerückgang von über 50 %! Es ist also davon auszugehen, dass wohl sehr viele Titel, die jetzt noch für 2,99 erhältlich sind, ab Januar für 3,49 angeboten werden.


Wichtig: diese Tabelle gilt nur für Käufe aus Deutschland!

Frankreich, Spanien und Italien haben andere Mehrwertsteuersätze und einen eigenen Amazon-Shop. Möchte man also in allen Ländern denselben Preis anbieten, braucht man für jedes EU-Land eine eigene Tabelle entsprechend der jeweiligen MwSt. Meines Wissens gilt sogar für Österreich eine andere (20 %; ich weiß aber nicht, wie Amazon Deutschland das regelt, da es keinen eigenständigen Shop für Österreich gibt).

Oder man entscheidet sich, mit einem einheitlichen Nettopreis für jedes Land einen eigenen Ladenpreis festzulegen. Ob 2,99 in Deutschland (19 %), 2,65 in Frankreich (aktuell 5,5 %), 3,06 in Italien (22 %) und 3,04 in Spanien (21 %) aber wirklich attraktiv und für Leser nachvollziehbar aussieht, muss jeder selbst entscheiden.

Es gibt hier nur drei konsequente Wege:
  1. Man erstellt für jedes Land eine Liste (Bruttopreis geteilt durch Einskomma * MwSt., in Deutschland also 1,19)
  2. Man verkauft nur noch in Deutschland und außerhalb der EU.
  3. Man geht über einen Distributor. Dort werden immer die Endverbraucherpreise angegeben, und man hat keinen Aufwand mit der Umstellung - aber natürlich geringere Einnahmen.

Für Endverbraucher mag das System ab 2015 Vorteile haben, für Anbieter sind sie ein ärgerlicher Mehraufwand.
Große Unternehmen können den leisten. Aber nicht zum ersten Mal erschließt sich mir der Eindruck, als ob durch neue Regularien in der EU fortlaufend kleinen Anbietern die Geschäftstätigkeit zunehmend erschwert werden soll.
Diese EU-Kritik aber nur am Rande.

Kommentare:

  1. Deine Kritik ist durchaus berechtigt und verdient mehr, als nur eine Randbemerkung!

    AntwortenLöschen
  2. Kleine Korrektur, die an den Auswirkungen wenig ändert: Momentan müssen E-Books in Deutschland mindestens 2,68 brutto / 2,60 netto kosten, um 70 % Tantiemen einzubringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - wenn man ausschließlich über Amazon anbietet. Alle anderen Shops rechnen in Schritten von ,49 und ,99. Will man auch dort vertreten sein, muss man den krummen Preis von 2,68 auf- oder abrunden.

      Löschen